Startseite Über uns Ausbildung Jugend Galerie Verein Links Kontakt

Jugendarbeit

Willkommen in der Jugendgruppe
Infos rund um Aktivitäten für Kinder und Junioren (0 – 21 Jahre)

Die Ortsgruppe Kiel bietet schon seit vielen Jahren einen Jugendbereich für hundebegeisterte Kinder und Jugendliche an. Drei unserer derzeitigen Vorstandsmitglieder sind ehemalige Jugendgruppenmitglieder.
Die Förderung von Sport, Spaß und Spiel mit Vierbeinern aller Rassen und das Verständnis für hundetypisches Lernen stehen im Vordergrund unserer Jugendarbeit.
Während es in früheren Jahren überwiegend die Kinder langjähriger SV-Hundeführer waren, die durch „Übernahme“ der gealterten Tiere Gefallen am Hundesport fanden, so sind es heute vielfach Jugendliche, die durch Präsentation neuerer Hundesportarten in den Medien (Agility, Obedience, Flyball, etc.) auf die Idee kommen, sich in ähnlicher Art und Weise mit ihren Tieren zu beschäftigen. Voraussetzung für alle Aktivitäten ist jedoch die Teamformung von Mensch und Hund. Dafür stehen in der OG Kiel erfahrene Ausbilder zur Verfügung.

Wir bieten folgende Aktivitäten für Jugendliche mit und ohne eigenen Hund an:
Theoretische Seminare auf Orts- und Landesgruppenebene (z.B. in Form von Zeltlagern oder Tagesseminaren)
Gehorsamstraining incl. Sachkundenachweis für Hundeführer
Ablegen einer VDH-Begleithundeprüfung
Fährtenarbeit
Schautraining mit Deutschen Schäferhunden, wobei den Jugendlichen ohne Hund, bzw. mit Misch- oder andersrassigem Hund, ebenfalls die Gelegenheit gegeben wird, im sportlichen, fairen Wettbewerb den Umgang mit Hunden im Ring zu erlernen.
Agility Spaßparcours
Ausdauer-Fahrradtraining in der Gruppe (20km)
Wandertage (10km)

Nach Erteilung einer schriftlichen Einverständniserklärung (kann unter “LINKS” ausgedruckt werden) der Erziehungsberechtigten heißen wir Jugendliche bei uns auf dem Übungsplatz herzlich willkommen. Falls ein Jugendlicher mit seinem eigenen Hund kommt, brauchen wir von diesem einen gültigen Nachweis über die Tollwutimpfung (Impfausweis) und einen Nachweis über eine Hundehalterhaftpflichtversicherung.

Und nun ein kleiner Einblick in unsere Jugendarbeit der vergangenen Jahre:

Landesgruppenjugendzeltlager 2008
Das Zeltlager fand in der OG Kiel vom 27.-29.06.2008 statt. Aus ganz Schleswig-Holstein trafen sich 45 Jugendliche, Betreuer und Hunde auf unserem Übungsgelände, um im Rahmen der Kieler Woche ein paar erlebnisreiche Tage miteinander zu verbringen. Hier ein schönes Gruppenfoto zum Abschluß.

(weitere Bilder unter “Galerie”)

Landesgruppenjugendzeltlager 2007
Das Zeltlager fand in der OG Bredstedt u. Umgebung im Juni 2007 statt.
Wie überall werden erst einmal die Zelte aufgebaut, die Hunde versorgt und dann beginnt ein schönes Wochenende.

Landesgruppenjugendzeltlager 2006
Das Zeltlager fand in der OG Husum vom 10.-12.06.2006 statt.
Lena mit ihrer Jule beim Spaßpokal.

Projektwoche der PPS 2005
Hier ein Abschlußfoto nach fünf erfolgreichen Tagen auf dem Hundeplatz der OG Kiel. Die Schüler (10 – 15 Jahre alt) der Peter-Petersen-Schule in Kiel informierten sich vom 06. bis zum 10.06.2005 über das Thema: “Umgang mit dem Hund”.

Biologieunterricht einmal anders 2004
Die Klasse R5a des Bildungszentrums Mettenhof besuchte im Rahmen ihres Biologieunterrichts die OG Kiel (Dezember 2004). Im Unterricht wurde gerade das Thema Haushund behandelt. Der informative, praktische Unterrichtsteil wurde von Mitgliedern der Ortsgruppe gestaltet und fand auf dem Übungsplatz statt. Die Kinder hatten viel Spaß mit den Hunden.

Wölfe in Kiel 2004 (1.Teil)
Das Institut für Haustierkunde an der CAU zu Kiel öffnete die Türen seines Aussengeheges für die Jugendgruppe der OG-Kiel.

Nach längerer Vorbereitungszeit ergab sich am Freitag, den 19.11.2004, für uns die Gelegenheit, eine ansonsten nur Universitätsangehörigen zugängliche Zwingeranlage in Kiel zu besichtigen.
Dankenswerterweise wurde diese sehr informative Führung von Frau Eva-Maria Meyer übernommen, da die Leiterin Frau Dr. D. Feddersen-Petersen aus Krankheitsgründen nicht zugegen sein konnte.
Nach einer kurzen Einführung über Entstehung und Aufbau konnten wir die in den 80'er Jahren durch ihre Puwos (Kreuzung aus Pudel und Wolf) berühmt gewordene Anlage betreten.
Der letzte Pudelwolf starb schon vor Jahren – aber zufälligerweise konnten wir einen Blick auf den letzten der reinrassigen Pudel werfen, der damals zu Zuchtzwecken diente und nach Abschluß der Versuche in Privathand wechselte.

Wölfe in Kiel 2004 (2.Teil)
In der Anlage werden derzeit Versuche zur vergleichenden Verhaltensforschung durchgeführt. Dabei geht es z.B. um die Beantwortung von Fragen wie:

Unterscheiden sich Wolf und Hund im Problemelösen?
Unterscheiden sie sich in ihrem Bellverhalten?

Zu diesem Zweck leben derzeit 6 in das Zuchtbuch des SV eingetragene Schäferhunde (3 Rüden und 3 Hündinnen, allesamt Wurfgeschwister, die 1997 im Alter von 8 Wochen nach Kiel kamen) sowie 18 Wölfe im Alter von 1 bis 15 Jahren auf dem Gelände am Botanischen Garten. Die wölfe stammen teilweise aus eigener Nachzucht, teilweise aus Rücknahmen von zoologischen Gärten. Die Schäferhunde des Instituts wurden übrigens weder auf den Menschen und seine Umgebung geprägt und sozialisiert, noch wurden sie in irgendeiner Form erzogen oder ausgebildet. Das ist für die Versuche sehr wichtig, damit ihr Verhalten mit dem der Wölfe annähernd vergleichbar ist.
Hunde und Wölfe bekommen neben Frischfleisch in verschiedenster Zusammensetzung auch große Beutestücke wie ein halbes Wildschwein oder ein Rinderviertel. Die Überreste dieser Mahlzeiten konnten wir am eindrucksvollsten aus einem vom Wolfsgehege umgebenen Turm beobachten. Dieser Turm dient den Wissenschaftlern als Beobachtungsposten und Drehort für Videodokumentationen im Rahmen von Verhaltensforschungen.

Wölfe in Kiel 2004 (3.Teil)
Obwohl sich die teilweise von Hand aufgezogenen Wölfe von bestimmten Bezugspersonen durch die Abtrennung kraueln lassen, Leckerbissen annehmen und teilweise auf ihre Namen hören, ist im Umgang mit ihnen immer Vorsicht geboten.
Am Besten waren unsere Hände deshalb in den eigenen Jackentaschen aufgehoben, was auf Grund der winterlichen Kälte eh ratsam war. Den Wölfen wird nicht so schnell kalt. Ihr liebster Schlafplatz ist eine in den Sand gegrabene Kuhle, welche sie den beheizten Innenhütten vorziehen.

Übrigens: Falls in der Umgebung des Geheges wieder einmal Wolfsgeheul erklingt, so liegt es bestimmt nicht am Vollmond oder gar an den Fütterungszeiten, sondern daran, dass sich auf diese Weise tierisch gut die Zusammengehörigkeit demonstrieren läßt.

Landesgruppenjugendzeltlager 2004
Das Zeltlager fand in der OG Hanerau Hademarschen vom 18.-20.06.2004 statt.

Nico, Lena und Johanna warten mit Benni auf die Preisverteilung nach dem Spaßturnier.

Hundefestival 2004
Das Festival fand in der OG Handewitt vom 22.-23.05.2004 statt.

Sebastian, Farina, Katharina und Laurenz warten mit ihren Hunden auf die Unterordnung.



script by artmedic